AL-KO Schneefräse SnowLine 46 E im Test

ALKO Schneefräse SnowLine 46 E

Wenn der erste Schnee fällt und man die Auffahrt räumen muss, dann kommt einem nicht selten der Gedanke an eine Schneefräse oder einen Motorbesen in den Sinn. Ersteres schauen wir uns mal etwas genauer an. Wir haben uns die AL-KO Schneefräse SnowLine 46 E genauer herangezogen und den ersten Schnee damit konfrontiert. Da dies die erste Schneefräse für uns ist, waren wir besonders gespannt auf das Ergebnis. Wir haben uns die Montage und den Zusammenbau, die Verarbeitung und den Einsatz im Praxistest angesehen.

AL-KO SnowLine 46 E – Lieferumfang und Verarbeitung

Geliefert wurde die Schneefräse im Karton, eine Betriebsanleitung / Aufbauanleitung und alle für die Montage und den Einsatz benötigten Teile. Die Schneefräse wurde dabei in 5 Teilen geliefert. Der Griff besteht aus 2 Elementen die an dem Hauptkörper der Fräse montiert wird. Ebenfalls mit dabei, der Auswurfschacht sowie eine Kurbel, mehr zu dieser später.

Montage und Zusammenbau der AL-KO Schneefräse SnowLine 46 E

Wie bereits erwähnt, waren alle benötigten Montageteile bei der Lieferung dabei. AL-KO überzeugt bei der SnowLine 46 E mit einer werkzeuglosen Montage. Um das Gerät einsatzbereit zu machen, musste lediglich der Griff und der Auswurfschacht montiert werden. Dazu haben wir die Griffhalterung am Gerät befestigt und im Anschluss den Griff an der Halterung. Beide Teile wurden mit Kaufschrauben befestigt, handfest.

Knaufschrauben an Alko Schneefräse für den Griff

Der Auswurfschacht wurde ebenfalls mit zwei Knaufschrauben befestigt, dazu musste dieser nur aufgesteckt und fixiert werden. Den Auswurfwinkel kann man später mit der Position vom Schacht bestimmen. Ebenfalls musste noch die Handkurbel montiert werden. Dazu wurde diese einfach durch die Halterung am Griff geschoben und mit dem Splint befestigt.

Kurbel zum Drehen vom Auswurfschacht an AL-KO Snowline 46 e

Damit das Kabel später nicht immer von der Steckdose der Fräse gezogen wird, kann es mit einer Kalbelhalterung gesichert werden. Diese war bereits an der Schneefräse montiert. Das Prinzip kennt man von Rasenmähern.

Technische Daten der SnowLine 46 E

Die Schneefräse hat einen 2 KW (2000 Watt) Motor verbaut und wird mit normalen 230 Volt Strom betrieben. Es kann z.B. das normale Kabel vom Rasenmäher genutzt werden. Die Förderschnecke fräst dabei eine ca. 46 cm breite Schneise in den Schnee.

AL-KO Elektro Schneefräse vorne 46 cm Förderschnecke

Die AL-KO Schneefräse hat ein Gewicht von ca. 15 kg, dies mag auf dem ersten Blick viel wirken, fährt man damit auf dem Schnee, ist das Gewicht genau richtig um die Fräse durch das weiße Nass zu schieben. Der Leistungsstarke Motor dreht mit ca. 2300 Umdrehungen pro Minute und wirft den Schnee bis zu 10 Meter aus dem Auswurfschacht heraus. Die Snowline 46 E kommt mit bis zu 30 cm hohem Schnee zurecht. Sollte die Last für die Maschine einmal zu hoch sein, greift der Überlastschutz. Der kleine Schalter kann nach dem freiräumen der Förderschnecke betätigt werden. Die Schneefräse kann wieder wie gewohnt gestartet werden.

Hinweis: Die Förderschnecke nur mit ausgestecktem Stecker berühren.

Watt2000
Umdrehungen/Minute2300
Breite46 cm
Maximale Schneehöhe30 cm
Gewicht 15 kg

(Alle Angaben ohne Gewähr und nach Herstellerangaben)

Besonderheiten an der Schneefräse

Der Griff hat eine Arrektierung für die Holmverstellung und kann per Schnellspann auf die jeweilige Anwendergröße eingestellt werden, werkzeuglos und mit nur 2 Handgriffen. Die Fräse ist somit sehr gut auf die eigene Körpergröße einstellbar. Kleinere Personen stellen sich den Handgriff tiefer, größere Personen höher. Der Sicherheitsbügel und Sicherheitsknopf werden dabei ebenfalls mitverstellt.

Schnellspannverschluss am Schneefräsengriff

Mit der Schneefräse den Schnee fräsen

Der erste Einsatz im Schnee. Die Bedienung ist intuitiv und kinderleicht, wie bei einem Rasenmäher stellt man die Fräse vor sich und drück an der Seite den roten Sicherheitsknopf hinein. Nun lässt sich der rote Sicherheitsbügel ziehen und die Schneefräse beginnt zu drehen. Da die Fräse keinen Achsantrieb hat, bestimmt man die Geschwindigkeit mit der Laufgeschwindigkeit. Es empfiehlt sich festes und rutschfestes Schuhwerk zu tragen. Je nach Schneehöhe muss man etwas langsamer laufen, damit die Fräse den Schnee mit der Förderschnecke aufnehmen und über den Auswurfschacht auswerfen kann.

Auswurfschacht Alko Schneefräse 46E

Die Förderschnecke sollte immer in die Richtung gedreht sein, die noch nicht gefräst wurde. Damit man beidseitig fräsen kann, kann man den Auswurfschacht mit der Handkurbel verstellen. Am Ende einer Bahn angekommen, wird die Fräse gedreht und der Auswurfschacht in die richtige Position gebracht (Im Video ab Sekunde 60 zu sehen).

Material der Förderschnecke

Die Schnecke ist aus einem Hartgummi und sucht sich den Weg über den Untergrund. Eine Gummilippe an der Unterseite rutscht dabei über den Boden. Durch diesen Materialeinsatz ist es möglich, dass der Boden nicht unnötig in Mitleidenschaft gezogen wird und durchaus kleinere Eisschicken aufgebrochen werden können.

Der Umgang auf dem Schnee ist sehr einfach. Wir empfehlen für die Anwendung Handschuhe zu tragen – Aus Kälteschutzgründen der Hände.

Video – Praxiseinsatz der AL-KO SnowLine 46 E

Sicherheitshinweise zum Betrieb

Der Hersteller gibt für die sichere und korrekte Benutzung Sicherheitshinweise an. Es sollte ein Gehörschutz und eine Sicherheitsbrille getragen werden. Ebenfalls sollte man nicht in die Förderschnecke, noch in den Auswurfschacht greifen. Auch der Auswurfbereich ist für andere Personen Tabu. Sollte die Fräse einmal verstopft sein, löst der Überlastschutz aus.

Überlastschutz an Schneefräse

Fazit zur AL-KO Schneefräse SnowLine 46 E

Die Fräse bietet einen sehr großen Zeitvorteil. Während wir mit dem Besen und der Schneeschaufel für die Auffahrten meist nicht unter 20-30 Minuten fertig waren, hat die Schneefräse die ganze Fläche in ca. 7 Minuten geräumt. Ohne zu schwitzen und anschließenden Rückenschmerzen. Ist der Schnee nass (Schneematsch) und hat es zusätzlich geregnet, muss man bereits mit etwas mehr Kraft schieben. Auch wenn diese Fräse bis zu 30 cm Schnee fräsen kann, sehen wir dies nur bei Neuschnee oder lockerem Schnee. Bei Schneematsch mit 12-15 cm war bei uns das Leistungslimit erreicht.

Wer glaubt, eine Schneefräse ist nur etwas für hohen Schnee ab 10 cm und mehr, der liegt unserer Meinung nach falsch. In dem Video haben wir eine ca. 3 cm dicke Schneeschicht (auf einer darunterliegenden Eisschicht) geräumt.

Auch für wenig Schneefall lohnt sich die Fräse zwecks des Zeitersparnis. Bedenkt man, dass man häufig morgens vor der Arbeit den Schnee räumt, ist hier jede Minute viel wert. Gerade wer z.B. in einem Doppelhaus wohnt und auch die lange Auffahrt räumen muss, wird sich nicht nur einmal darüber geärgert haben, dass er so viel Zeit benötigt. Größere Flächen werden in kürzester Zeit geräumt und schneefrei. Zu einem kleinen Punktabzug führt die Geräuschentwicklung und die Lautstärke, morgens um 5 Uhr dürfte man mit der Fräse durchaus die Nachbarn verärgern. Von uns bekommt die AL-KO Schneefräse SnowLine 46 E jedoch eine klare Kaufempfehlung.

Amazon Prime179,00 €
Stand: Okt 18, 2017 03:15 Uhr
Jetzt einkaufen

Weitere Informationen zur Schneefräse unter:

Unsere Bewertung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*