Laubsauger Test – Laubsauger und Laubbläser

Laubsauger Test

Laubbäume und Laubhecken verursachen im Herbst oftmals sehr viel Laub. Um es effektiv und schnell aufsaugen und beseitigen zu können, bietet sich ein Laubsauger an. Laubsauber ist jedoch nicht gleich Laubsauger, mit dem Laubsauger Test kommt man zum richtigen Gerät für die persönlichen Bedürfnisse.

Was ist eigentlich ein Laubsauger

Wie der Name schon vermuten lässt, kann man mit diesem Gartengerät Laub aufsaugen. Auf dem Boden liegendes Laub kann über einen Unterdruck aufgenommen und in einen Auffangbehälter / Auffangsack befördert werden. Das Prinzip gleicht dem eines Staubsaugers für den Outdoorbereich.

Laubsauger mit Saug- und Pustfunktion

Kann nur Luft herausgeblasen werden, spricht man von einem Laubbläser. Hier kann das gefallene Laub nicht aufgesaugt, sondern nur weggeblasen werden um es am Ende z.B. mit einer Schippe aufzunehmen. Besteht eine Saugfunktion, spricht man von einem Laubsauger. Einige Modelle können zwischen beiden Varianten hin- und herschalten.

Laubbläser mit Benzin

Saugkraft, Leistung und Zerkleinerung

Die Leistung der Saugung hängt maßgeblich von der Leistung des Motors ab, da bei den Geräten in den meisten Fällen kein Getriebe eingesetzt und der Ventilator direkt an der Welle betrieben wird.

Große, schwere Blätter können mit einer geringen Saugkraft nur schwer vom Boden entfernt werden. Wer in seinem Garten Bäume mit großen und schweren Blättern stehen hat oder auch mal den Heckenschnitt wegsaugen möchte, der sollte direkt in mehr Leistung investieren. Der Laubsauger findet vorwiegend im Herbst seinen Einsatz. Das Wetter ist oft windig und feucht, nasse Blätter können auf dem Boden kleben und nur schwer aufgesaugt werden. Auch hier sollte man die Leistung vom Laubsauger nicht zu gering wählen.

Die Leistung wird in Kubikmeter pro Stunde angegeben. Ein Laubsauger, der 1000 m³ pro Stunde saugt, ist demnach leistungsstärker als ein Gerät mit 750 m³/h. Vorsichtig ist jedoch in Kiesbeeten und Steinbeeten geboten, hier sollte man mit weniger Saugkraft arbeiten, da sonst aufgesaugte Steine eine mögliche Häckslerfunktion zerstören können.

Häckslerfunktion zur Zerkleinerung vom Laub

Viele Laubsauger haben zur Saugfunktion noch eine Zerkleinerungsfunktion oder Häckselfunktion, mit der das aufgesaugte Laub direkt gehäckselt und zerkleinert wird. Große Blätter können sich so nicht übereinanderlegen und nehmen weniger Platz ein. Das gehäckselte Laub findet seinen Platz im Fangsack. Wer möchte kann das zerkleiner Laub auf den Kompost werfen und später als Naturdünger einsetzen.

Der Fangsack und das Volumen

Durch die Laubzerkleinerung kann in einen Fangsack wesentlich mehr Laub hinein. Der Sack sollte mindestens mit einer Zweipunktverbindung am Laubsauger befestigt sein. Herumschwenken und unkontrolliertes Wackeln gilt es zu vermeiden. Ein zu lockerer Fangsack geht schneller kaputt und das Gerät liegt unruhiger in der Hand. Die Fangsäcke kann man mittels Reißverschluss oder Schnurverschluss öffnen und das gehäckselte Laub z.B. direkt über der Mülltonne entfernen.

Kaputter Fangsack am Laubsauger
Defekter Fangsack

Die Verarbeitung am Reißverschluss und an den Nähten ist für eine hohe Lebensdauer besonders wichtig. Billige Modelle haben hier meistens ihren Schwachpunkt. Ohne intakten Laubsack kann der Sauger nicht mehr richtig verwendet werden. Die Pust- und Blasefunktion ist davon nicht betroffen.

Nadelöhr und Engstelle bei vielen Laubsaugern

Der Laubsack wird unterhalb vom Sauger befestigt. Direkt an der Öffnung, an der der Laubsauger das gehäckselte oder aufgesaugte Laub auswirft. Dies ist die Stelle, an der es auch mal zu Verstopfungen kommen kann. Saugt man eine große Menge an Laub auf, kann es hier festhängen. Auch kann ein kleiner Ast oder andere Gegenstände den Auswurf verstopfen. Möchte man die Verstopfung mit dem Laub entfernen, sollte man unbedingt das Gerät ausschalten und vom Strom nehmen. Für größere Äste empfehlen wir einen Gartenhäcksler.

Fangsack Halterung am Laubsauger

Gewicht und Rollen

Einige Modelle haben am Ende vom Saugrüssel Rollen angebracht. Ist das Gerät schwer, kann dies nach einiger Zeit auf die Armmuskulatur schlagen. Mit den Rollen hat man die Möglichkeit das Gerät auf dem Boden abzustützen und kann immer einen konstanten Abstand zum Boden halten. Wer Schwierigkeiten hat, den Sauger zu halten oder zu führen, sollte ein Modell mit Rollen wählen.

Rollen am Laubsauger

Die Hersteller achten bereits darauf, dass der Schwerpunkt so gelegt ist, dass der Sauger an dem oberen Griff gehalten werden kann und dieser ausgewogen in der Hand liegt. Auch der Fangsack ist so angebracht, dass dieser mit steigender Füllung kein Übergewicht erzeugt. Ist der Sack nicht ausgeglichen angebracht, sollte er zumindest über einen Schultergurt gehalten werden können. Premiummodelle und Profigeräte für den gewerblichen Einsatz, kann man teilweise auf den Rücken schnallen. Hierbei handelt es sich jedoch meist um Benzinlaubsauger bzw. Benzin Laubbläser. Hält man den Laubbläser oder Laubsauger nicht an einem Tragegurt, spielt das Gewicht immer eine Rolle. Nutzt man die Schulter nicht zur Unterstützung, kann ein Gerät mit 4-5 kg schon nach kurzer Zeit schwer werden.

Laubsauger mit Akku, Kabel oder Benzingetrieben

Wer seinen Laubsauger täglich nutzt und das Gebläse und die Saugfunktion mehr als nur 5 Minuten am Tag im Einsatz hat, sollte sich gegen einen Akkusauger  und für einen kabelgebundenen oder Benzinlaubsauger / Benzinlaubbläser entscheiden. Sicherlich ist die Steckdosenunabhängigkeit eines Akku Laubsaugers und Benzin Laubbläsers nicht zu unterschätzen. Setzt das man Gerät auf dem eigenen Grundstück ein, sollte man mit einem Verlängerungskabel jedoch durchaus hinkommen.

Lautstärke und Gehörschutz

Laubsauger sind laut. Hier wird mit einer Turbine eine Saugfunktion erzeugt, bei oftmals mehr als 2,5 KW Leistung des Motors und einer starken Saugkraft, ist auch die Geräuschentwicklung überwiegend hoch. Für einen optimalen Eigenschutz sollte mit einem Gehörschutz gearbeitet werden. Sogenannte Mickymäuse sehen im ersten Moment übertrieben aus, halten den schädigen Geräuschpegel jedoch fern.

Warnhinweis zur Lautstärke und Hinweise zum Gebrauch

Fassen wir zusammen, darauf sollte man vor dem Kauf achten:

  • Qualitativ gute Verarbeitung vom Fangsack und hochwertige Nähte sowie Reißverschluss
  • Ausreichend Leistung vom Motor, wir empfehlen nicht unter 2500 Watt (bei Elektromodellen)
  • Im Optimalfall eine Häckslerfunktion

Verschiedene Laubsauger im Überblick

BildLeistung / VFunktionModellPreisAnbieter
Atika Laubsauger LSH 3000, 3009213000 W / 35 lBlasen & saugenAtika Laubsauger LSH...45,90 €
Amazon
Gardena 9332-20 Laubsauger & Laubbläser ErgoJet 3000, mit Häcksler und Fangsack (Motorleistung 3000W, Blasgeschwindigkeit 310km/h, Saug-Kapazität 170 l/s)3000 W / 45 lBlasen & saugenGardena 9332-20 Laubsauger...79,90 €
99,99 €
Amazon
Bosch DIY Laubsauger ALS 25, Fangsack 45 Liter, Schultergurt, Karton (2.500 W, 280-300 km/h Luftstromgeschwindigkeit, Reduzierung Laubmenge 10:1)2500 W / 45 lBlasen & saugenBosch DIY Laubsauger...74,50 €
99,99 €
Amazon
Einhell Benzin Laubsauger Laubbläser BG-PL 26/1 (0,65 kW, 0,9 PS, bis 210 km/h, 55 l Fangsack, Tragegurt, 2 Führungsrollen)0,65 KW / 55 l Blasen & saugenEinhell Benzin...129,00 €
169,95 €
Amazon
Güde Laubsauger GLS 3000 Vario, 1 Stück, 943813000 W / 35 lBlasen & saugenGüde Laubsauger GLS...33,90 €
38,80 €
Amazon
Makita Benzin-Gebläse, ZMAK-BHX25010,81 KWBlasenMakita...203,95 €
Amazon
Stand der Daten aus der Tabelle: Aug 16, 2017 11:15 –

Leserbewertung - Bewerten Sie den Artikel
[Total: 11 Average: 3]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*