Kletterpflanze: Blauregen Prolific

Blauregen am Torbogen

Wer eine schöne Kletterpflanze mit kräftigen Farben sucht ist mit dem chinesischen Blauregen „Prolific“ bei einer sehr guten Pflanze angekommen. Diese Kletterpflanze gehört zu den am schnellsten wachsenden Pflanzen. Sie bildet wunderschöne blaue Blütentrauben und kann bis zu 10 Meter hoch wachsen. Dabei entwickelt die Pflanze auch ein sehr hohes Gewicht.

Blauregen hat ein hellgrünes und gefiedertes Laub. Die Pflanze wird wegen ihrer leichten Pflege gern an Hausmauern, Zäunen, Lauben und Pergolen eingesetzt. Sie wächst sehr schnell und versteckt auch unliebsame Geräteschuppen im Garten. Immer unter der Beachtung das die Wände etc. auch ausreichend Stabilität vorweisen. Blauregen ist eine Schlingpflanze und sollte nicht an Regenrinnen und Fallrohren wachsen da er diese ggf. zerquetscht.

Eigenschaften vom Blauregen Prolific

Die Pflanze erreicht ein sehr hohes Gewicht und sollte nur klettern wo auch genug Stabilität geboten wird. Sie klettern bis auf 10 Meter in die Höhe und breitet sich auf bis zu 6 Meter aus. Die Blütentrauben werden bis 30 cm lang und die Blätter bis 7 cm. Die grünen Hülsenfrüchte der Pflanze sind nicht für den Verzehr geeignet.

Wuchshöhe: 5 bis 10 Meter
Tempo: sehr schneller und schlingender Wuchs
Standort: Sonnig / Halbschattig
Boden: normaler Gartenboden
Blütezeit: Mai bis Juni
Blüte: Blütentrauben
Farbe: dunkelblaue, fliederfarbige Blüten und hellgrünes Laub
Herbstfärbung: gelb
Besonderheiten: sehr starker Duft und schnelles Wachstum auf bis zu 10 Meter.

Winterhart mit Einschränkungen

In den ersten drei Jahren sollte man der Pflanze im Winter einen Frostschutz bieten. Dabei kann man Erde und Laub anhäufen. In den nachfolgenden Jahren ist die Pflanze bereits sehr robust und kommt in unseren Breitengraden sehr gut aus. Besonders die Art „Wisteria sinensis „Prolific“ (deutsch: Chinesischer Blauregen „Prolific“) gilt als Frosthart.

Standort für Blauregen

Die Pflanze liebt die Sonne und ist für Wärme immer sehr dankbar. Dennoch sollten besonders Jungpflanzen vor dauerhafter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Am besten pflanzt man Blauregen so das der Bodenbereich eher im Schatten liegt und die Sonne die Pflanze nur in der Höhe vollständig erreicht. Am Boden kann es durchaus halbschattig sein. Boden muss immer schön feucht sein da die Pflanze eine trockene Umgebung nicht möchte. Die Wurzel sollte beim einsetzen etwa 60 cm tief als Ballen in den Boden.

Je nach Art der Anschaffung (als Absenker, Ableger oder Samen) kann Blauregen bis zu zehn Jahre benötigen bevor er seine ersten Blüten zeigt. Diese extrem lange Wartezeit hat man nur bei Samen wenn man sie selbst aufzieht. Dafür wachsen die Pflanzen aber sehr schnell. Wer zeitnah Blüten möchte sollte sich deshalb aus einer Baumschule einen veredelten Blauregen kaufen. Die Kosten für solch einen Blauregen liegen in der Anschaffung bei 20 bis 30 Euro.

Blauregen richtig schneiden

Die ersten drei Jahre sollte Blauregen nur geringfügig geschnitten werden. Es reicht wenn die unteren Triebe auf zwei bis drei Blätter gekürzt werden. Oben sollte man die Pflanze in den ersten Jahren nicht schneiden.

Um der Pflanze einen möglichst fülligen Wuchs zu ermöglichen wird nach den ersten Jahren jeder Seitentrieb auf bis zu zwei Drittel gekürzt. Dadurch schöpft die Pflanze neue Kraft und investiert diese in einen sehr buschigen Wuchs. Will man der Pflanze beim wachsen helfen, sollte man die Triebe entlang der gespannten Seile oder anderen Kletterhilfen leiten. Das Gewicht der Pflanze macht sich bald bemerkbar. Deshalb ist es wichtig jedes Jahr die Seile etc. zu kontrollieren damit diese nicht zu fest sind. Feste Seile und andere Schnüre können in den Blauregen einschneiden und ihn schädigen.

Einjährige und andere junge Triebe dürfen beim Blauregen nicht geschnitten werden. Denn die Pflanze blüht am mehrjährigen Holz und wenn davon keine Triebe existieren wird man auch keine der wundervollen Blütentrauben vorfinden.

Wussten Sie schon?

Blauregen kann man auch als Hochstamm im Kübel aufziehen und pflegen. Selbst als Bonsai ist es möglich die exotische Kletterpflanze zu halten. Hierfür ist ein sehr konsequenter Schnitt notwendig.

anzeige

[Bildquellen]