Ergonomischer Fiskars Spaten im Test

Testbericht zum Fiskars Ergonomic Gartenspaten

Fiskars Spaten Testbericht
Das spitze Spatenblatt - Bildrechte: © Fiskars Germany GmbH

Das Frühjahr ruft zur Gartenarbeit. Die richtigen Geräte helfen dabei, ohne körperliche Beeinträchtigungen jede Aufgabe zufriedenstellend zu bewältigen. Gartenarbeit soll Spaß machen und immer mehr Hersteller werben mit „Ergonomie“ bei ihren Produkten. Die Firma „Fiskars“ hat seit 2008 den „Fiskars Ergonomic Gärtnerspaten“ im Sortiment. Wir haben diesen Spaten im Test und möchten euch heute im Testbericht darüber berichten.

Technische Details

Technische Details Wert
EAN 131410
Name Fiskars Ergonomic Gärtnerspaten
Version spitzes Blatt
Hebe-Winkel 26 Grad
Länge 125 cm
Gewicht 1.9 kg

Erfahrungen mit dem Fiskars Spaten

Das Gewicht von 1,9 kg verteilt sich auf die 125 Zentimeter sehr gut und macht den Spaten zu einem handlichen Werkzeug im Garten. Durch den 26 Grad Hebe-Winkel den das Blatt zum Stiel aufweist, ist arbeiten mit aufrechter Körperhaltung in unserem Test kein Problem gewesen. Die Testperson ist ca. 185 cm groß und konnte gut mit dem Spaten umgehen. Auch die weitere Neigung von 17 Grad, die der Griff angewinkelt ist, spielt der ergonomischen Arbeitsweise in die Karten.

Fiskars Spaten Körpergrößen
Für Personen ab 170 cm ein gut nutzbarer Spaten.

Zusammengefasst werden durch die Neigungswinkel immer die Schultern und der Rücken entlastet. Im Test haben auch Personen mit einer Körpergröße von 150 bis max. 163 Zentimeter den Spaten verwendet. Hierbei stellte sich sehr schnell heraus, dass die Version mit 125 cm deutlich zu groß für die Testpersonen ist. Schätzungsweise kann der Spaten ab einer Körpergröße von 170 cm gut benutzt werden. Kleiner sollte man auf keinen Fall sein. Fiskars bietet hier weitere Produkte mit verstellbaren Längen an.

Das spitze Spatenblatt

Die Entscheidung fiel bewusst zur Version mit spitzem Blatt. Dieses Spatenblatt kann sehr gut durch verwurzelten Untergrund stechen und erleichtert die Arbeit auch bei stark lehmhaltigem Boden. Im Test wurden verschiedene Löcher in unterschiedlichen Böden ausgehoben.

Die Wurzeln im Boden

Verzweifelt nicht jeder an Wurzeln die sich in der Nähe alter Baumreste befinden und vehement ihr Revier gegen Ausgrabungen verteidigen? Davon haben wir einige Ecken im eigenen Garten.

Mit dem Fiskars Spaten machten wir uns an die Arbeit. Das Blatt ging meistens schon beim ersten Versuch wie ein Messer durch Butter. Wenn nicht, dann reichte ein zweiter Anstich und die Wurzeln waren durchtrennt. Auch Wurzeln mit drei bis fünf Zentimeter Durchmesser konnten den Spaten nicht aufhalten.

Fiskars Spatenblatt
Das spitze Fiskars Spatenblatt

Steiniger Bodengrund

Steine verursachen gleich mehrere Probleme. Sie lassen viele Spaten bei Ausgrabungen gar nicht erst in den Boden rein und wenn doch, dann oft mit Beschädigungen am Blatt. Der Fiskars Spaten bleibt ebenfalls bei Steinen hängen wenn er sie wirklich mit der Spitze direkt trifft. Dann ist nur ein neuer Versuch die Lösung. Leicht versetzt drückt sich der Spaten mit seiner spitzen Form jedoch am Stein vorbei oder schiebt diesen im Boden beiseite. Zu viele Steine haben aber die gleiche Folge wie gewohnt, der Spaten kommt nicht durch.

Im Normalfall erfüllt der ergonomische Spaten jedoch seinen Dienst und hebt jeden Boden aus. Wir haben ihn auch einige Male absichtlich mit etwas mehr Gewalt auf Steine gedrückt und teils geschlagen. Um zu sehen wie das Blatt dabei abschneidet. Es passiert nichts. Fiskars bietet hier einen Spaten mit extrem robustem Blatt welches sich auch bei Kontakt mit Steinen nicht verformt.

Weiteres zum Spatenblatt

Die Naht vom Stiel zum Blatt ist sehr gut verarbeitet. Es gibt keine minimalen Lücken und somit ist auch hier die Anfälligkeit für Mängel auf ein Minimum reduziert. Die Biegungen am oberen Ende vom Blatt dienen als gute Trittfläche fürs robuste Schuhwerk. Im Test hatte niemand Probleme mit der Trittfläche. Sie ist breit genug und flach genug um keinen zu starken Druckpunkt an der Schuhsohle zu hinterlassen.

Allgemein ist die Form und Wölbung des Blatts gelungen. Selbst feuchter Boden löst sich sehr gut und klebt nicht an. Einzig an der Spitze des Blattes bleiben immer wieder Bodenreste.

Fazit zum Fiskars Spaten Test

Der Testbericht endet sehr positiv. Fiskars stellt hier ein Produkt zur Verfügung mit dem sich gut arbeiten lässt. Zwar ist die Körpergröße sehr entscheidend, weil unter 1,70m hier wirklich keine Chance für eine ergonomische Arbeitsweise besteht, aber wer die erreicht, kann schmerzfrei Ausgrabungen im Garten machen.

Wir haben gut eine Stunde Erde im Garten bewegt und dabei stets eine aufrechte Körperhaltung bewiesen. Am Folgetag gab es keine Rückenschmerzen und keine Probleme in den Schultern sowie keinen Muskelkater. Wobei letzterer Punkt immer vom Fitnesszustand der Person abhängt. Die fast 2 Kilogramm Ausgangsgewicht sind eine gute Grundlage um einfach in den Boden einzudringen und nicht zu schwer.

Mit knapp 20 Euro ist der Fiskars Gärtnerspaten eine echte Kaufempfehlung und in vielen Onlineshops der Topseller unter den Spaten und das Produkt mit den besten Bewertungen. Über 120 Personen geben dem Spaten im Durchschnitt 4,8 von max. 5 Punkten.

Leserbewertung - Bewerten Sie den Artikel
[Total: 14 Average: 4.4]

1 Trackback / Pingback

  1. Testbericht: Fiskars Blumenkelle Premium › Das Gartenmagazin

Kommentare sind deaktiviert.