Winterbeet – Zwiebeln

Ich bin schwer begeistert. Da habe ich doch tatsächlich noch etwas gefunden, was Ende Oktober in die Beete darf: Die Wintersteckzwiebel. Da ich die Zwiebeln gestern schon mit Knoblauch steckte, gehöre ich wohl zu denen, die einen etwas unorthodoxen Zeitpunkt auserwählten, doch die Witterung ließ das zu. Gespannt lauere ich nun auf die ersten Triebe, die spitz alsbald aus der Erde hervorlugen werden.

Wann genau kann ich die Zwiebeln stecken?

Etwa Ende September, Anfang Oktober kann es losgehen. Circa 5 Zentimeter tief sollen die kleinen Knollen in die Erde. Der Reihenabstand sollte deutlich größer sein, das variiert je nach Sorte zwischen 10 und 25 Zentimetern.

Wenn Du zum ersten Mal ein Winterbeet mit Zwiebeln steckst, dann mach doch die eine Hälfte fertig und erst zwei Wochen später die andere.

29-10-2013 08-57-22

Erfrieren die zarten Triebe nicht?

Mitnichten. Zwiebeln haben eine ausgesprochen schlaue Gabe: Sie treiben, dann wird es eisig. Das heißt, die Pflanze macht in der Zeit einen Winterschlaf. Danach kann es weiter gehen, Frost macht ihr wenig aus. Maximal die Schalotten könnten bei Schneefall durch die Last einknicken.

Schlimmer wäre es, wenn es zu trocken ist, also beispielsweise bei Frost ohne Schnee. In diesem Fall könntest Du auch im Winter an einem frostfreien Tag mal einen Gartenrundgang mit der Gießkanne machen.

Außerdem kann man die Zwiebelreihen wohl anhäufeln, ich habe mutiger Weise darauf verzichtet und werde berichten, ob die Ernte dennoch umfassend gewesen ist.

Wann kann ich ernten?

Im Frühling kannst Du einen Blick wagen. Man sagt, da ist die Erntezeit. Das wäre im kommenden Jahr ab dem 20. März.

Allerdings würde ich Dir auf jeden Fall ans Herz legen, auch zu beachten, wie mild oder hart der Winter war, denn auch das spielt ja eine große Rolle. Ausgereift werden sie in unseren Regionen vermutlich erst etwa Ende Mai sein.

Also ernte doch nach Bedarf oder eben, wenn das Laub trocken geworden ist.

Welche Sorten eignen sich am besten?

Silvermoon, Senshyu Yellow, Red Cross (leider F1) und Electric Rot, sowie Sorte Presto wurden in meinem Bekanntenkreis bereits getestet.

Ich habe gestern Shakespeare gesteckt, weil ich es aus der Familie nur so kenne und werde sie auch, traditionsgemäß, wieder aufhängen im Keller.

Welcher Standort ist ideal?

Sonne ist wichtig und der Standort sollte nicht zu trocken sein. Daher habe ich beispielsweise die Zwiebelchen nicht unter der großen Konifere gesteckt, sondern ganz im Freien.

Raten würde ich Dir, unbedingt ein Beet auszuwählen, wo Du im Vorjahr keine Liliengewächse wie Lauch und Zwiebeln oder Knobi und Schnittlauch stehen hattest.

Zwiebeln können ausgesprochen schlecht mit Beetkonkurrenz umgehen, daher solltest Du Unkraut regelmäßig entfernen, damit es das Wachstum der Zwiebeln nicht beeinträchtigt.

Was kann ich gegen die lästigen Fliegen unternehmen?

Verzichte in diesem Fall bitte auf frischen Mist zum Untergraben, der zieht die Insekten nur an.

Auf Lauch und Co. freut sich die Zwiebelfliege insgesamt, also musst Du sie nicht nur jetzt bzw. im Mai vertreiben von deinen Steckzwiebeln, sondern auch von Porree, Knoblauch und so weiter.

Du kannst Dein Beet mit Wermuttee einsprühen, das mag die Zwiebelfliege, die ihre Larven im Wurzelbereich der Zwiebel ablegt, ganz und gar nicht.

Bereits betroffene Pflanzen solltest Du Deinem Beet entnehmen und am besten verbrennen.

Inzwischen gibt es Schädlingsschutznetze gegen das lästige Insekt.

Sollte ich düngen? Und wenn ja – womit?

Keineswegs solltest Du es gut meinen und kurz vor dem Stecken Mist untergraben. Im Allgemeinen ist das ja sehr löblich, aber im Falle der Zwiebel eher unangebracht. Das zieht nur zusätzlich die Fliegen an und die Pflanze braucht diesen frischen Dünger gar nicht.

Holzasche soll ein passender Dünger sein und etwas Komposterde kannst Du zuvor untergraben.

Wie kann ich die Knollen lagern?

Du kannst die Zwiebeln nach der Ernte erst mal ein paar Stunden zum Abtrocknen auf Deinem Beet ruhen lassen. Danach kannst Du sie bündeln am Laub und in einem möglichst dunklen Raum aufhängen. Der Keller wäre hierfür ideal.

Ich mache mir die Mühe und zerkleinere die Zwiebeln frisch, um sie dann dosiert einzufrieren.

Zur Lagerung generell gilt stets, was auch im Beet galt: Faulen sollte sie nicht, also bitte ganz trocken lagern und wenn es geht, der Gewohnheit entgegen ohne Knoblauch als Lagernachbarn.

Ich freue mich darauf, in der teuren Zwiebelsaison nur in meinem Garten zu ernten und nahm mir auch fest vor, dann gleich ins Frühlingsbeet (etwa Mai) die nächsten Steckzwiebeln einzupflegen.

Sodann, ich wünsche auch Dir fröhliches Tränenvergießen im Frühling!