TomTato – eine veredelte Kreation ohne Genmanipulation

Pommes und Ketchup gehören ganz klar zusammen. Und wieso kreuzt man eigentlich nicht einfach mal zwei Nachtschattengewächse? Diese Frage stellte sich auch ein Unternehmen in England, die das einfach mal ausprobierten. Die Stiele der beiden Pflanzen müssen exakt gleichermaßen dick sein, dann klappt die Kreuzung, die ähnlich wie bei der Obstveredelung von Statten geht. TomTato ist also ein Mix aus Tomato and Potato – schlicht verrückt.

Von der einfachen Idee zum genialen Clou

Irgendwo in England entstand die Idee, zwei Nachtschattengewächse miteinander zu kreuzen. Und zwar auf dem Weg der Veredelung und ohne jegliche Genmanipulation. Funktioniert ja generell gut bei zweierlei Pflanzen, die ähnliche Nähstoffe und einen ähnlichen Standort benötigen.

Bei Äpfeln und Birnen hat das bereits geklappt, ist allerdings deutlich schwieriger bzw. langwieriger. Doch nach diesem Prinzip wurde gearbeitet.

10-12-2013 12-24-50

Eine Tomatenpflanze und eine Kartoffelpflanze wurden ausgewählt, deren Stiele gleichermaßen dick waren. Beide Pflanzen wurden gekappt und mit Plastikclips zusammengefügt. Wenn der Spross dann an Umfang zunimmt und die beiden Schnittstellen miteinander verwuchsen, springt dieser Plastikclip einfach ab.

Die aufeinander gesetzten Schnittstellen gewährleisteten, dass die Pflanzen einander gegenseitig mit Wasser und Nähstoffen versorgten.

Für 15 Pfund aktuell, was etwa 11 Euro entspricht, kann im Netz und in England direkt eine solche Nachschattengewächskreuzung käuflich erworben werden.

Bis zu 600 Cocktailtomaten wachsen im oberen Bereich der Pflanze, die Wurzeln bringen Kartoffeln.

Die Tomoffel ist leider jedoch nicht besonders langlebig, denn wie bei der Tomatenpflanze und der Kartoffel alleinstehend, sind die beiden Nachtschattengewächse Saisongemüse und nach bereits einem Gartenjahr wieder hinüber.

Nachdem ich bereits damit Schwierigkeiten habe, zarte Paprika-Pflänzchen selbst zu ziehen denken die Botaniker inzwischen bereits darüber nach, Paprika mit Tomate zu kreuzen um wiederrum einen Exoten in die Gärten zu bringen.

Ich nahm mir vor, mal eine Tomatenpflanze mit einer Kartoffelpflanze zu pfropfen. Danach wäre ich persönlich gespannt auf einen Schnitzelbaum!

Doch Spaß beiseite: Bis auf eine platzsparende Spielerei ist das vermutlich nichts wirklich Besonderes – und doch fasziniert die Tomoffel.

Samen gibt es im Übrigen nicht, denn diese Zucht ist derart instabil, dass man nur selbst kreuzen kann oder eben eine ganze Pflanze kauft.

Für ersteres solltest Du eine Saatkartoffel in die Erde bringen und zugleich eine Tomatenpflanze aus dem Samen ziehen.

Wenn Deine Kartoffel Triebe bildet, suchst Du Dir zwei davon aus und schneidest sie heraus, mittels T-Schnitt an der Rinde.

Dann schneidest Du den zarten Tomatenpflanzentrieb schräg ab und pfropfst ihn auf die Kartoffelpflanze auf. Das Ganze kannst Du dann an der frisch operierten Fläche mit Frischhaltefolie umwickeln oder mit Pflanzenwundsalbe versehen.

Fertig ist die Tomatoffel! Auch das Aufpfropfen von Paprika, Chili und Tomate an einem Strauch ist generell möglich.

2 Kommentare

  1. Hallo,

    soll man nach dem Veredeln die anderen, aus der Kartoffel waschsenden Triebe alle entfernen, also abschneiden???
    Oder lässt man noch weitere Kartoffeltriebe mitwachsen???

    Ich freue mich auf eine Antwort, denn ich habe Heute eine Kartoffel in einen 20 ltr. Behälter gepflanzt, meine Tomatensetzlinge sind bereits getopft und ca. 5 – 8 cm hoch, mit schönem, starkem Stengel.

    Wieviel über der Erde werden die Kartoffeltriebe dann abgeschnitten??

    Auf eine Antwort würde ich mich freuen.

    Mit fr. Gr.

    • Hallo Kurt :)

      Danke für Deine wirklich interessante Frage. Zunächst vorab: Klasse! 20 Liter hast Du gut ausgewählt, mindestens 10 sollten es auch wirklich sein. Die Erde sollte nährstoffreich sein, bitte verwende nicht zwingend Blumenerde.

      Und zur eigentlichen Frage: Nein, ich würde die Triebe nicht kappen. Du sagtest ja, dass der Stengel auch schön stark ist, damit würdest Du die Pflanze schwächen. Zudem hast Du ausreichend Platz für die Pflanze in Deinem Behälter, sodass ich ihr diese Freiheit einfach lassen würde. Ich hoffe, geholfen zu haben :)

Kommentare sind deaktiviert.