Gartendeko selbst basteln

Um den hässlichen, kalten Winter zu überbrücken, kannst Du Dich ja dennoch schon einmal mit der Gestaltung Deines Gartens für die kommende Saison beschäftigten. Nicht nur eine kleine Kräuterzucht im Fensterbrett bringt frisches Grün in Deine vier Wände und verkürzt Dir die schier unendliche Wartezeit auf das Frühjahr. Auch dekorativ kannst Du Dich bereits vorbereiten.


Ideensammlung

Der Winter ist ja ausreichend lang. Was machst Du in dieser kalten Jahreszeit? Ich miste oft aus, denn gerade alte Schuhe hebt man im Sommer doch auf, statt sich mit deren Entsorgung zu befassen.

Die Schuhe der Kids schienen sowieso immer zu schnell einzulaufen. Aber das erinnerungslastige Überbleibsel muss nicht zwingend weg.

19-11-2013 10-35-05

Gerade ausgediente Gummistiefel haben einen tollen dekorativen Effekt. Mit Erde befüllt kannst Du darin sogar Kopfsalat ziehen.

Aber natürlich funktioniert das auch mit anderem Saatgut, Blaukissen könnten sich daran herunterranken. Die Stiefel am oberen, hinteren Rand des Schaftes mit einem Loch versehen und an einer Wäscheleine aufgehangen ist das definitiv ein Hingucker, aber auch am Zaun kannst Du sie mit Draht festmachen.

Die alte Gießkanne vom Nachbarn soll auf den Schrott? Nein! Festhalten! Selbst wenn darin ein Loch oder Ähnliches ist, kannst Du sie als Deko noch wunderbar verwenden. Dank Buntlack (mittlerweile auch zum Sprühen) gibt es in allen erdenklichen Farben. Beim Motiv sind Dir keine Grenzen gesetzt. Vom großen Marienkäfer bis hin zum Ostseemotiv ist alles möglich. Die Bepflanzung kannst Du ja entsprechend farblich anpassen.

Mit der Serviettentechnik habe ich sogar ein ganzes Spielhaus verziert, was ohne Frage eine Menge Kleinstarbeit war, aber das Ergebnis ist umwerfend. Hierfür benötigst Du eine ordentliche Portion hübscher Servietten, die Du im Discounter für unter einem Euro je Packung erhältst. Dort bekommst Du auch kostengünstigen Bastelleim, den Du eins zu eins mit Klarlack vermischst. Die obere Schicht der Serviette löst Du nun vom Rest der Serviette, da der Aufdruck nur auf dem obersten Blatt zu sehen ist. Den Untergrund bestreichst Du mit dem Leim-Lack-Gemisch, beinahe jeder halbwegs glatte Untergrund ist dafür geeignet. Dann musst Du, mit etwas Fingerspitzengefühl, diese hauchdünne Serviettenschicht auf den eingestrichenen Untergrund ausbreiten und andrücken (am besten mit einem weichen Pinsel), um danach ganz vorsichtig eine weitere Schicht des Klebergemischs darüber hinweg aufzutragen.

Ich habe das mit ganzen Möbelstücken für den Balkon bereits probiert und so mancher Besuch fragte, wo ich diese tolle Kommode her habe. Dass das selbst gemacht ist, erkennt man am Ende nicht mehr.

Auch Blumentöpfe habe ich auf diese Weise bereits verziert, da ich gerne etwas Extravagantes wollte.

Außerdem verrate ich heute noch einen Trick, der im vergangenen Frühjahr ganz viele neugierige Blicke auf sich zog. In aller Regelmäßigkeit sammelten sich Spaziergänger und tuschelten an meinem Gartenzaun, was ich belustigt beobachtete und unkommentiert ließ.

Du benötigst einige alte Blumentöpfe und eine möglichst dünne Eisenstange. Die alten Blumentöpfe haben von Haus aus bereits ein Loch im Boden, wo normalerweise überschüssiges Wasser ablaufen soll. Fädel die eventuell hübsch lackierten oder beklebten Töpfe auf die Stang auf und steck die Stange in den Boden. Die Töpfe solltest Du so drapieren, dass es aussieht, als kippen sie abwechselnd nach rechts und nach links. Die Stange sieht man so nicht mehr und es wirkt, als schwebten Deine Blumentöpfe. Danach kannst Du sie mit zum Beispiel Schnittlauch und Petersilie besäen.

Das Restholz des Kirschbaumes, des Du gerade verschnitten hast, musst Du auch nicht entsorgen oder verfeuern, schnitz doch daraus etwas, der Winter ist schließlich noch lang.