Eigenen Kiesgarten vorbereiten

Kies als Gestaltungselement

Kies ist ein schönes Material um den Garten zu gestalten. Man kann seinen Garten wahlweise in Teilbereichen zu einem Kiesgarten umwandeln oder den ganzen Garten daran anpassen. Um einen langfristig schönen Garten aus Kies zu besitzen sollte man ihn richtig vorbereiten. Einfach Kies kaufen und in den Garten kippen ist keine Lösung. In diesem Beitrag wird gezeigt wie es funktioniert.


Schritt 1: In dem Bereich in dem später der Kies liegen soll, muss die Oberfläche auf eine Tiefe von 30 cm abgetragen werden. Das abgetragene Material wird mit Schotter gemischt und anschließend auf eine Höhe von 25 cm wieder aufgetragen. Die Mischung tritt man mit dem eigenen Körpergewicht fest.

Schritt 2: Ein normales Geo-Vlies (Standard Kunststoff-Vlies) wird auf die Oberfläche gelegt. Dieses Vlies schützt zum einen das Absinken des Kieses in den Boden, zum anderen hält es auch unerwünschtes Unkraut davon ab sich den Weg nach oben zu erarbeiten.

Schritt 3: Die Pflanzen brauchen später einen Weg um mit ihren Wurzeln in den Boden zu kommen. Die effektivste Lösung hierfür sind Schnittmuster im Vlies. Man schneidet einfach an den zu bepflanzenden Stellen Kreuze in das Material. Da können die Wurzeln gut durchwachsen.

Info: ein Kiesgarten lebt vor allem davon, wie ein zufällig gewachsener Garten auszusehen. Es sollte dicht bewachsene Stellen geben aber auch Stellen an denen immer wieder Lücken sind. Zudem sollten die Pflanzen unterschiedliche Höhen haben. Das Zufallsprinzip macht hier optisch sehr viel aus.

Schritt 4: Die Pflanzen werden an ihren Bestimmungsorten in den Boden eingesetzt. Durch die Kreuze im Vlies kann man ihre Wurzeln bereits leicht in die Erd-Schotter-Mischung einbringen. Anschließend deckt man das Vlies und die Pflanzen mit einer 5 bis 7 cm Schicht Kies ab.

Jetzt sind die Vorbereitungen für den eigenen Kiesgarten abgeschlossen. Die Pflanzen bekommen im ersten Jahr noch zusätzliches Wasser. Im zweiten Jahr sind Stauden & Co. die für Steingärten gedacht sind mit dem Wasser zufrieden was durch Regen kommt. Mit der Zeit wird man vielleicht vom Kies nicht mehr viel sehen – so wie auf nachfolgendem Bild. Möchte man seinen Kies immer sehen sollte man auf flach wachsende Pflanzen verzichten.

Kiesgarten

Tipp: Wer dunklen Kies verwendet kann seinen Pflanzen zusätzliche Wärme bieten. Der Kies speichert die Wärme aus dem Sonnenlicht deutlich besser als weißer Kies. Bei weißem Kies sollte man auch den eventuellen Störfaktor beachten. Er blendet ggf. stark und kann in der Nähe von Terrassen und anderen Aufenthaltsorten im Garten stören.

Als kleine Akzente kann man kugelförmige Lampen in den Kiesgarten stellen. Bevorzugt sollte man hier Solarlampen einsetzen um gleichzeitig die Stromkosten nicht zu beeinflussen.