Mit der Apfelpresse Apfelsaft selber machen

Apfel rot

Schmackhafte und saftige Äpfel, die direkt vom Baum geerntet oder als Fallobst von der Wiese aufgelesen werden, bieten viel mehr als den bloßen Genuss als gesunde Zwischenmahlzeit. Wer sich dem Obst intensiver annimmt, kann daraus viele verschiedene Leckereien herstellen, die Groß und Klein gleichermaßen begeistern.

Mit einer Apfelpresse stehen einem vielfältige Möglichkeiten bereit. Es lässt sich leckerer Apfelsaft pressen, der anschließend auf verschiedenen Wegen verarbeitet werden kann. Von frischem Apfelsaft zum Trinken bis hin zu Apfelgelee oder zum süffigen Apfelwein sind viele leckere Produkte denkbar. Ebenso vielfältig wie die Verarbeitungsmöglichkeiten ist auch die Auswahl der passenden Apfelpresse von großer Bedeutung.

Ausstattung und Zubehör zur Apfelpresse

Mechanische ApfelpresseBevor aus knackigen, frischen Äpfel ein gesunder und leckerer Apfelmost entstehen kann, bedarf es einer Apfelpresse mit einigem Zubehör. Ob die Wahl auf eine mechanische Apfelpresse fällt oder auf ein elektronisches Gerät hängt neben dem finanziellen Rahmen auch von der eigenen Überzeugung ab. Mit einer handbetriebenen Apfelpresse spielt der Gedanke der Selbstherstellung natürlich eine deutlich intensivere Rolle als bei einem Gerät, welches die Äpfel vollautomatisch zu einem goldgelben Saft verarbeitet.

Neben der Apfelpresse an sich kann auch sinnvolles Zubehör dabei behilflich sein, die verschiedenen Apfelsorten zu neuen, selbstgemachten Produkten werden zu lassen. Hier ist vor allem ein hochwertig verarbeiteter Presskorb ein wichtiger Bestandteil und auch die Druckplatten sollten aus einem massiven und langlebigen Material bestehen. Massivholz ist hier besonders gut geeignet, bei lackierten Teilen sollte darauf geachtet werden, dass der verwendete Lack in jedem Fall lebensmittelecht ist. Andernfalls bestünde die Gefahr, dass der gewonnene Saft verunreinigt und nicht genießbar ist. Da eine Apfelpresse ehr eine Obstpresse ist, kann man damit natürlich auch anderes Obst auspressen und zu Saft verarbeiten.

Damit der Apfel auch vom Baum geerntet werden kann, empfehlen wir einen Obstpflücker

Jetzt die für Sie passende Apfelpresse kaufen

BildProduktPreisAnbieter
Philips HR1832/00 Viva Collection Entsafter 400 W, kompaktes Design, 1,5 L in einem Durchgang, schnelle Reinigung, schwarzPhilips HR1832/00 Viva Collection...
53,95 €
84,99 €
Amazon


Philips HR1869/01 Entsafter (2 Geschwindigkeiten, XXL Einfüllöffnung) schwarzPhilips HR1869/01 Entsafter (2...
119,00 €
169,99 €
Amazon

JOLTA® DESIGN luxus Edelstahl Entsafter Juicer Citruspresse SaftpresseJOLTA® DESIGN luxus Edelstahl Entsafter...
44,99 €
Amazon

Weinpresse Beerenpresse Obstpresse 6 LiterWeinpresse Beerenpresse Obstpresse 6 Liter
69,90 €
Amazon

18L Obstpresse incl. Presstuch Maischepresse Weinpresse Apfelpresse Fruchtpresse18L Obstpresse incl. Presstuch...
75,27 €
Amazon

Entsafter für Obst und Gemüse aus Edelstahl Motorleistung max. 1050W große 85 mm Einfüllöffnung Saftpresse Obstpresse FruchtentsafterEntsafter für Obst und Gemüse aus...
39,95 €
Amazon

Video das die Benutzung einer Apfelpresse von Güde zeigt

Saftherstellung mit der Apfelpresse

Apfelsaft in einer KaraffeDie Saftherstellung mit einer Apfelpresse ist denkbar einfach. Die Äpfel werden – am besten zerkleinert – in die Presse gegeben und anschließend wird die Druckplatte mit Hilfe eines Drehmechanismus nach unten gepresst. Die dort befindlichen Äpfel werden so mit einigem Druck gepresst und der kalt gewonnene Saft fließt aus dem Presskorb in ein Auffangbehältnis.

Je nach Kraftaufwand und der Ergiebigkeit der Äpfel, lässt sich so aus einem Kilogramm Äpfel rund ein halber Liter Apfelmost gewinnen. Die Menge hängt zusätzlich noch ein wenig der Presse ab, hier ist wichtig, dass die Presse genug Druck ausüben kann. Sollte der Most zu stark mit Schwebstoffen oder Kleinstpartikeln versetzt sein, sollte vor dem Pressen ein Presstuch in die Apfelpresse gespannt werden. Als preisgünstige Alternative hat sich für diesen Zweck auch eine Baumwollwindel bezahlt gemacht. Auf diese Weise wird der frisch gepresste Natursaft zusätzlich filtriert und der reine Saft wird klarer.

Die Saftmenge variiert abhängig von den verwendeten Apfelsorten – auch der Geschmack kann hierdurch nach jedem Pressen ein anderer sein. Für den perfekten Geschmack lassen sich süße und säuerliche Äpfel ideal kombinieren. So gewinnt man am Ende einen Saft, der weder zu süß noch zu sauer ist.

Drei Äpfel - ApfelsortenApfelsorten Kombinieren für bessere Ergebnisse beim Apfelsaft

Durch die Kombination verschiedener Sorten entstehen mit einer eigenen Saftpresse ganz unterschiedliche Geschmäcker – vom süßlichen Apfelsaft auf heimischen Äpfeln bis hin zum säuerlichen Saft aus Boskop-Äpfeln und anderen Sorten ist so für jeden Geschmack etwas dabei. Die Obstpresse wird so zu einer wahren Bereicherung für den Haushalt und sorgt beinahe dafür, dass man seine eigene kleine Kelterei und Mosterei eröffnen kann.

Den fertigen Apfelsaft aus er Apfelpresse weiterverarbeiten

Den fertig gepressten Apfelsaft sollte man nach dem Pressvorgang eine Weile stehen lassen – dies gilt vornehmlich dann, wenn der Saft leicht schaumig geworden ist. Anschließend lässt sich dieser vielseitig weiterverarbeiten.

Sofern der frische Apfelsaft als reiner Saft genutzt werden soll, ist es ratsam, diesen kurz aufzukochen. Danach wird der Saft direkt und heiß in verschließbare Flaschen gegeben – auf diese Weise ist der Apfelsaft im Regelfall bis zu zwei Jahre lang genießbar. Und das ohne Konservierungsstoffe.

Rezepte zum Weiterverarbeiten vom Apfelmost

Alternativ kann der selbst gepresste Apfelsaft allerdings auch zu ganz unterschiedlichen Leckereien verarbeitet werden. Verschiedene Rezepte und Ideen sorgen dafür, dass die Verwendung des selbstgemachten Saftes abwechslungsreich und kulinarisch vielfältig wird. Neben klassischem Apfelgelee, welches einfach mit Gelierzucker gekocht wird kann aus dem Saft noch ganz anderer Genuss entstehen.

Apfelwein herstellen

Der gezuckerte Apfelsaft wird geschwefelt und anschließend mit Reinzuchthefe angereichert. Nach verschiedenen Gärvorgängen – diese dauern insgesamt sechs bis acht Wochen – wird der Apfelwein erneut geschwefelt und ist anschließend verzehrfertig. Eine ausführlichere Anleitung finden Sie auf der Seite Apfelwein selber machen.

Bilder: Apfel – © Dionisvera – Fotolia.com – presse – © hjschneider – Fotolia.com  – saft – © margo555 – Fotolia.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*